(Weiter-)Entwicklung eines AZ-Kurzfragebogens (KAFA)

Arbeits­zu­frie­den­heit wird sel­ten für sich allei­ne erho­ben, son­dern meist im Rah­men von grö­ße­ren For­schungs­vor­ha­ben oder Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen. Umfang­rei­che Ska­len neh­men dabei häu­fig zu viel Platz ein und zie­hen die Befra­gun­gen dadurch unnö­tig in die Län­ge. Daher soll ein Messin­tru­ment ent­wi­ckelt wer­den, das (1) mit nur weni­gen Fra­gen aus­kommt und (2) nicht nur all­ge­mei­ne, son­dern auch facet­ten­spe­zi­fi­sche Zufrie­den­heit erfasst.

Die Kurz­ska­la zur Erfas­sung all­ge­mei­ner und facet­ten­spe­zi­fi­scher Arbeits­zu­frie­den­heit (KAFA) wur­de neu ent­wi­ckelt und in der Zeit­schrift Dia­gnosti­ca ver­öf­fent­licht. Eini­ge der noch offe­nen Fra­gen sol­len mit­hil­fe der vor­lie­gen­den Stu­die geklärt wer­den.

Teilnahme

Für die Stu­die wer­den Teilnehmer/innen gesucht, die einer regel­mä­ßi­gen Beschäf­ti­gung nach­ge­hen. Die Befra­gung dau­ert ca. eine Minu­te und ist voll­stän­dig anonym. Wenn Sie an der Stu­die teil­neh­men wol­len, kön­nen Sie dies hier tun.