Skala zur Messung von Arbeitszufriedenheit (SAZ)

Die Skala zur Mes­sung von Arbeits­zu­frie­den­heit (SAZ; Fischer & Lück, 1972) war das erste stan­dar­di­sierte deutsch­spra­chige Ver­fah­ren zur Mes­sung von Arbeits­zu­frie­den­heit. Der SAZ unter­schei­det zwar neun ver­schie­dene Arbeits­fa­cet­ten, die sich aber empi­risch nicht dif­fe­ren­zie­ren las­sen (Neu­ber­ger, 1975). Das bedeu­tet, dass der SAZ nur Aus­sa­gen über die all­ge­meine Arbeits­zu­frie­den­heit zulässt.

Zur Mes­sung der Zufrie­den­heit wer­den den Befrag­ten Aus­sa­gen über ver­schie­dene Aspekte der Arbeit vor­ge­ge­ben. Als Ant­wort­for­mat wer­den fünf­stu­fige Likerts­ka­len ver­wen­det, deren Anker sich je nach Item unter­schei­den (s.u.). Neben der 37 Item umfas­sen­den Lang­ver­sion gibt es auch eine Kurz­ver­sion (SAZK), die aus den 8 trenn­schärfs­ten Items besteht.

Den voll­stän­di­gen Fra­ge­bo­gen sowie detail­lierte Infor­ma­tio­nen zum Ver­fah­ren fin­den sich hier.

Items des SAZK

Meine Arbeit macht mir wenig Spaß, aber man sollte nicht allzu viel erwarten.
rich­tig
ziem­lich rich­tig
weder rich­tig noch falsch
ziem­lich falsch
falsch

Ich habe rich­tig Freude an der Arbeit.
rich­tig
ziem­lich rich­tig
weder rich­tig noch falsch
ziem­lich falsch
falsch

Meine Arbeit läuft immer im glei­chen Trott; daran kann man nichts machen.
rich­tig
ziem­lich rich­tig
weder rich­tig noch falsch
ziem­lich falsch
falsch

Was mei­nen Sie: Ins­ge­samt gese­hen: Wür­den Sie sagen, dass Ihre Arbeit wirk­lich inter­es­sant und befrie­di­gend ist?
ja, sehr inter­es­sant
ziem­lich inter­es­sant
weder inter­es­sant noch unin­ter­es­sant
ziem­lich unin­ter­es­sant
sehr unin­ter­es­sant

Gibt Ihnen Ihre Arbeit genü­gend Mög­lich­kei­ten, Ihre Fähig­kei­ten zu gebrauchen?
ja, sehr viele Mög­lich­kei­ten
ziem­lich viele Mög­lich­kei­ten
weder noch
ziem­lich wenige Mög­lich­kei­ten
sehr wenige Möglichkeiten

Sind Sie mit Ihren Auf­stiegs­mög­lich­kei­ten zufrieden?
ja, sehr zufrie­den
ziem­lich zufrie­den
weder unzu­frie­den noch zufrie­den
ziem­lich unzu­frie­den
sehr unzu­frie­den

Sind Sie mit dem Arbeits­tempo zufrieden?
ja, sehr zufrie­den
ziem­lich zufrie­den
weder unzu­frie­den noch zufrie­den
ziem­lich unzu­frie­den
sehr unzu­frie­den

Wenn Sie noch ein­mal zu ent­schei­den hät­ten, wür­den Sie dann den glei­chen Beruf wie­der wählen?
ja, ganz sicher
ziem­lich sicher
weder noch
ziem­lich sicher nicht
ganz sicher nicht

Güte­kri­te­rien

Objek­ti­vi­tät: Einige Items des SAZ sind mehr­deu­tig for­mu­liert (z. B.: „Meine Arbeit macht mir wenig Spaß, aber man sollte nicht zuviel erwar­ten“), was sich nega­tiv auf die Objek­ti­vi­tät der Mes­sung auswirkt.

Zuver­läs­sig­keit: Für die Lang­form des SAZ wer­den Relia­bi­li­tä­ten zwi­schen .91 (Odd-Even) und .96 (Split-Half) berich­tet, die jedoch vor dem Hin­ter­grund der gro­ßen Item­zahl (37) zu inter­pre­tie­ren sind.

Dimen­sio­na­li­tät: Fak­to­ren­ana­ly­sen wei­sen auf eine vier­fak­t­o­ri­elle Struk­tur hin (Glo­bale affek­tive Zustim­mung und Selbst­ver­wirk­li­chung; Bezah­lung; Belas­tung und Resi­gna­tion; Firma und Vor­ge­setz­ter). Es ergibt sich jedoch immer ein beson­ders star­ker Haupt­fak­tor, der eine Inter­pre­ta­tion der Ergeb­nisse als „All­ge­meine Zufrie­den­heit“ nahe­legt. Eine Betrach­tung ein­zel­ner Dimen­sio­nen ist im SAZ ohne­hin nicht vor­ge­se­hen. Der SAZ kann damit keine Hin­weise auf Ursa­chen mög­li­cher Unzu­frie­den­heit geben.

Gül­tig­keit: Neu­ber­ger (1975) berich­tet einen Zusam­men­hang zwi­schen dem Sum­mens­core des SAZ und der Kunin-Gesichterskala (Kunin, 1955) von r = .65. Zusam­men­hänge zum Gehalt betra­gen im Mit­tel r = .24 und zu Fehl­zei­ten r = -.21. Der Zusam­men­hang zur Kün­di­gungs­nei­gung wird mit r = -.43 angegeben.